technik.technik.technik

* * * * * * *

Netzwerk

75% der Österreicher haben Internet zuhause verfügbar. Die Provider liefern meist ein Modem/Router-Gerät dass in der Nähe des Telefonsteckers installiert werden muss, da es an der Telefonsteckdose angeschlossen wird. Das Telefonkabel bis zu diesem Kästchen kann aber um einige Meter verlängert werden.

Die seit 2009 ausgegebenen DSL Modems besitzen auch eine WLAN Antenne über die man Internet in der Wohnung überall drahtlos empfangen kann, sofern die Wände und Decken eine drahtlose Übertragung erlauben.

Wenn Sie noch ein USB-DSL Modem von A1 installiert haben, dass nicht über Ethernet- sondern USB Stecker am PC angeschlossen wird, sollten sie rasch ein neues Modem bei A1 bestellen, denn die dafür nötigen Treiber sind nicht mehr mit den letzten Windows Versionen kompatibel und verursachen Abbrüche der Kommunikation.
Die neuen DSL Router haben durchwegs 4 Ethernet-Stecker für den PC Anschluß und eine eingebaute WLAN-Antenne.

Das A1 Modem hat aber eventuell nur 2 von den 4 Ethernet-Steckern für PC Anschluss geschaltet, die anderen 2 Stecker sind für den TV Empfang reserviert (Pos. 3 und 4). Nur bei den neuesten Modems soll diese Einschränkung nicht mehr bestehen.

Wer kein WLAN möchte weil wieder mal Funkstrahlen in der Wohnung ausgebreitet werden, oder wo die Wände und Deckenkonstruktion im Haus eine Übertragung einschränken, kann trotzdem ohne zusätzliche Leitungen die Netzwerksignale übertragen. Das geschieht am besten mit "Power Line Adapter" die an einer Steckdose angesteckt werden und das Netzwerksignal über die Kupferkabel des Stromnetzes übertragen. DEVOLO ist der führende Hersteller dieser Technologie. Ein Gerät in die Nähe des DSL Modems und das zweite in die Nähe des PC.s. Mit mitgelieferten Ethernetkabel werden DSL Modem und PC an die DEVOLO Adapter angeschlossen- ohne jegliche Softwareänderungen oder Setupprozeduren. Einschalten und fertig.

So lassen sich auch im Wohnzimmer befindliche Geräte wie Satelliten Receiver oder Streamer die Netzwerkanschlüsse besitzen, an das Netz ohne Kabelverbindung anbinden.

Wer mobil sein muss und auch unterwegs e-mails und internet benötigt, ist mit einem Mobilen Internet-Router von A1, Yess oder T-Mobile in verschiedenen Tarifvarianten- also fixe Monatsgebühr per Bankeinzug oder "prepaid" gut bedient. Mobile verbindungen sind zwar schnell aber nicht zuverlässig immer zur Verfügung, es gibt oft Unterbrechungen bei Überlastung  des Funkturms an dem man verbunden ist durch zu viele Teilnehmer. Festnetz ist immer zuverlässiger und zu 99% der Zeit immer verfügbar.

USB-Mobile Modems sollte man durch mobile Internet-WLAN Router ersetzen.

Lassen Sie sich durch die agressive Werbung der Mobilfunkbetreiber nicht verführen.

Mobilfunk ist Mobilfunk- mit allen seinen Schwächen.

 

nach oben