technik.technik.technik

* * * * * * *

PC wird immer langsamer

PC.s sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Man muss sie allerdings pflegen- wie Autos. Meist treffe ich Leute deren PC.s einige Jahre alt sind und nach und nach immer langsamer arbeiten. Durch Pflege der Hard- und Software kann man das Problem meist einfach und schnell beheben.

Wird der PC langsam? Alle hier angeführten Möglichkeiten prüfen:


Der Grund Nr.1
für langsame Performance ist ungenügende Verfügbarkeit von RAM Speicher, wenn der PC älter als 5 Jahre ist. Damals war 512 MB der gute Standard, heute sind es 4GB.
Alleien der Virenschutz belegt mindestens 800MB- dauernd.

Mehr dazu im Untermenü RAM Aufrüsten.

Der Grund Nr.2: Hitzestau
ist-der PC-Prozessor im Inneren des Computers wird zu heiss und wird automatisch gedrosselt um weniger Hitze zu generieren. Meist sind die Kühlrippen, durch die vom Ventilator Kühhluft von aussen nach innen geblasen wird, durch Staub und Flusen zwschen Ventilatorflügeln und den Kühlrippen völlig verlegt und gehören gereinigt. Am effektivsten geht das mit einem Druckluft  Spray (Hochdruck !) dass es bei Conrad um 19,90 €  gibt. Die blligere nicht-Hochdruckversion ist dafür ungeeignet!

Notebook:  ausschalten, den Staubsauger einschalten und alle Lüftungsschlitze seitlich und unten mit der kleinsten Düse aussaugen. Dann mit dem Druckluftspray -Röhrchen in die seitlichen Lüftungsschlitze blasen, der Dreck kommt unten raus. Mit dem Staubsauger absaugen. Mehrere Male wiederholen und bei allen Schlitzpositionen eiblasen bis kein Staub mehr aus den unteren Schlitzen kommt. Falls das Notebook auf der Unterseite einen Wartungsdeckel hat, diesen abschrauben und innen vorsichtig mit einer Kunststoffstaubsaugerdüse die Flusen heraussaugen.

Destop-PC: Ausschalten und Netzkabel sowie alle Kabel abziehen. Seitenwand abschrauben, flach auf einen Tisch legen. Den Ventilator der über dem Prozessor liegt lokalisieren und mit der Taschenlampe auslauchten wieweit und ob die unter dem Ventilatorflügeln liegenden Lüftungsschlitze verlegt sind. Mit einer Kunststoff-Staubsaugerdüse den Innenraum des PC.s vorsichtig aussaugen. Dann mit dem Druckluft-Spray-Röhrchen die Lüftungsschlitze unter den Ventilatorflügeln ausblasen und mit dem Staubsauger die Flusen absaugen. NICHT mit der Staubsaugerdüse die Ventilatorflügel beschädigen! Lüftungsauslässe der PC Seitenwand absaugen. Seitenwand wieder anschrauben, alle Kabel anstecken und testen.

Der Grund Nr.3
ist eine zu prall angefüllte Systemfestplatte C:\. Wenn RAM schon knapp ist kann der PC nur Programmteile ausführen, wenn er genügend Platz zum auslagern von gerade aktuell nicht benötigten Programmteilen auf die Festplatte hat.

Ganz einfach: Festplatte bereinigen.

Computer/Arbeitsplatz > C:\ rechts anklicken, >Eigenschaften > Bereinigen

Alle vorgegebenen Haken belassen, >OK

Auch die Systemdateien können dort bereinigt werden.

Datendateien auf andere Festplatten in oder ausserhalb des PC.s auslagern,meist sind es Videodatein oder hochauflösende Digitalbilddateien, die im Bereich "Eigene Dateien" oft auch unbewusst gespeichert wurden. Oft wird auch vergessen den "Papierkorb" zu leeren , in dem alle bisher gelöschten Dateien verbleiben bis er endgültig geleert wird.

Wenn man Dateien gleich "endgültig" entsorgen will, so geht das am einfachsten durch markieren mit der Maus im Dateiexplorer und dann mit der Tasten-Kombination "Shift-Entfernung" löschen.

Dafür gibt es leider keinen Meüpunt im Kontextmenü- "löschen" ist in Wirklichkeit nur "verschieben in den Papierkorb".

Es können auch angesammelte Temporäre Dateien, die man eigentlich löschen könnte, eine Rolle spielen. Vor allem dann wenn schon seit vielen Jahren keine Systemwartung vom Fachmann durchgeführt wurde.

Wenn das löschen nicht reicht, kann man noch nicht unbedingt benötigte installierte Programme in der Systemsteuerung / Software deinstallieren. Konzentrieren Sie sich auf Programme die viel Platz verbrauchen, das ist in der rechten Spalte im Software Menü sichtbar.

Meine Daumenregel: 25% der Festplattenkapazität sollten immer frei bleiben.

Und nicht selten kommen beide Probleme- zu wenig RAM und Festplatte voll- zusammen- dann geht (fast) nichts mehr.

Bevor Sie Dateien und Programme löschen deren Sinn Ihnen unbekannt ist lassen Sie aber eher die Finger davon und übergeben Sie Ihre Maschine einem Fachmann zur Wartung. Klarerweise sind vor allen Änderungen Sicherungskopien der Dateien und Festplatten anzufertigen, es besteht immer die Gefahr eines Systemdefektes nach Änderungen.

Der Grund Nr.4:
Mehr als ein Virenprogramm am Werk?

In letzter Zeit kommt mir öfter unter dass es PC.s gibt die nicht nur ein Virenschutzprogramm sondern gleichzeitig noch ein zweites installiert haben. Das kann nicht gut gehen und führt zum herunterbremsen verschiedener Dienste bis zum Stillstand.

Immer nur eines installiert lassen, und vor dem installieren eines neuen Programms das alte Programm in der Systemsteuerung deinstallieren, System neu starten und dann erst das neue installieren.

nach oben